Landkreis Saarlouis

Startseite/Schlagwort: Landkreis Saarlouis

Kreisumweltpreis – Jetzt mitmachen !

Von |2021-02-01T12:57:00+01:00Februar 1st, 2021|Gemeinde Heusweiler, Industrie & Handel, Natur & Freizeit|

Mitmachen beim Umweltpreis 2021

Schon seit 1985 gibt es den Umweltpreis des Landkreises Saarlouis. Mittlerweile ist er schon gelebte Tradition. In diesem Jahr geht es um den Aspekt der „ökologischen Altbausanierung“.

Mit diesem Thema möchte der Kreistag, Umbauprojekte, die Gesichtspunkte des nachhaltigen Bauens verfolgen, hervorheben. Zum einen soll das Spektrum dessen veranschaulicht werden, was heute bauökologisch und technisch möglich ist. Zum anderen soll herausragenden Beispielen durch die Prämierung größere Bekanntheit verschafft und so zur Nachahmung eingeladen werden. Ausgelobt wird insgesamt ein Preisgeld von 3.000 Euro.

Gesucht werden Altbauten, die nach ökologischen, klimaschonenden, energieeffizienten Standards saniert wurden und zeigen, dass nachhaltiges Bauen viele Vorteile bietet. Als Altbauten im Sinne des Kreisumweltpreises werden Gebäude verstanden, die vor der ersten Energieeinsparverordnung (01.11.1977) errichtet wurden.

Gestiegenes Umweltbewusstsein und hohes Kosteneinsparpotential, flankiert von attraktiven Fördermöglichkeiten, haben in den letzten Jahren viele Hausbesitzer im Landkreis Saarlouis dazu veranlasst, ihre Eigenheime oder vermieteten Gebäude zu sanieren. Sie alle sind aufgerufen, sich für den Umweltpreis zu bewerben. Bewertet werden alle durchgeführten Sanierungsmaßnahmen – vom Keller bis zum Dach. Die Jury freut sich besonders auf ganzheitlich, unter ökologischen Gesichtspunkten, sanierte Gebäude.

Mit dem diesjährigen Umweltpreis möchte der Landkreis Saarlouis die Bürgerinnen und Bürger, aber auch Unternehmen und Institutionen dazu ermutigen, sich für eine natürliche und nachhaltige Umwelt und für Klimaschutz zu engagieren. Er möchte dazu anregen und Ansporn geben, bei eigenen Umbauprojekten neusten ökologischen Standards Priorität einzuräumen.

Die Bewerbung zur Teilnahme erfolgt unter Verwendung des Bewerbungsbogens. Die Bewerbung ist bis zum 19.02.2021 per Post an den Landkreis Saarlouis, Amt 69, Kaiser-Wilhelm-Str. 4-6, 66740 Saarlouis, oder elektronisch an umwelt@kreis-saarlouis.de zu senden. Es gelten die Richtlinien des Landkreises Saarlouis für die Vergabe des Umweltpreises.

Einsendeschluss ist der 19.02.2021.

Ziel des Umweltpreises ist es, das Bewusstsein um eine natürliche Umwelt als lebensnotwendige Grundlage zu fördern. Zugleich soll die Eigeninitiative im Landkreis Saarlouis ansässiger Einzelpersonen, Personengruppen, Arbeitsgemeinschaften, Schulen, Unternehmen und sonstiger Institutionen angeregt und unterstützt werden, aktiv an der Lösung lokaler Umweltprobleme mitzuwirken. Besondere Leistungen auf diesem Gebiet will der Wettbewerb herausstellen. Der Umweltpreis wird demgemäß für wirtschaftlich realisierbare Vorschläge und Pläne sowie praktische und geistige Arbeiten verliehen, die zur Erhaltung der Umwelt beitragen. Fachliche Unterstützung bei der richtigen Anlage innerörtlicher Naturflächen erhalten Interessierte auch von der Landwirtschaftskammer, dem Verband der Gartenbauvereine und dem Landesverband der Imker. Vom Ministerium für Umwelt wird die Anlage privater innerörtlicher Blühflächen zusätzlich finanziell gefördert.

REGIO.news Umweltpreis

Ebbes von Hei!-Einkaufs- und Genussführer 2021 !

Von |2021-02-01T12:55:30+01:00Februar 1st, 2021|Gemeinde Heusweiler, Industrie & Handel, Kulinarisches|

25.01.2021 Quelle/Bild: Regionalinitiative Ebbes von Hei! e.V., Pressemitteilung /Foto: Walburga Meyer

Ebbes von Hei!-Einkaufs- und Genussführer 2021 erscheint mit größerem Angebot

Die Verbundenheit mit der Region und der immer größer werdende Wunsch nach Regionalität und Nachhaltigkeit waren der Auslöser für die Gründung der Regionalinitiative Ebbes von Hei! im Jahr 2011. Im zehnten Jahr ihres Bestehens präsentiert die Initiative nun ihren zweiten Einkaufs- und Genussführer.

Er ist das Ergebnis eines starken Wachstums der Regionalinitiative mit inzwischen mehr als 220 Mitgliedern, so der Vorsitzende Ralf Becker. Der Einkaufs- und Genussführer 2021 ist von 60 auf 100 Seiten in der neuen Ausgabe angewachsen. Die Auflage wurde wegen der großen Nachfrage auf 20.000 verdoppelt. Vertreten sind insgesamt 148 Betriebe, davon 122 Produzenten wie Bäcker, Metzger, Manufakturen, Winzer oder Landwirte sowie 20 Händler und Verkaufsstellen und 16 Gastronomen im Rahmen der kulinarischen Aktionen.

„Die Initiative steht für mehr Lebensqualität und verstärkten Klimaschutz durch kleine Kreisläufe, naturnahe und nachhaltige Bewirtschaftung und der Schaffung von regionalen Arbeitsplätzen“, erklärt Landrat Patrik Lauer begeistert. Es gehe um die Stärkung des Marktanteils regionaler Erzeugnisse sowie gegenseitige Vernetzung und Unterstützung unter dem Label Ebbes von Hei!.

Ebbes von Hei! möchte über den Einkaufs- und Genussführer die Produktion hochwertiger regionaler Lebensmittel und anderer Produkte durch engagierte Familienbetriebe mit Sorgfalt, handwerklicher Qualität und zu fairen Preisen weiter stärken. Der Einkaufs- und Genussführer ist erhältlich bei den Erzeugern, Händlern und Gastronomen der Initiative, sowie bei den Tourist-Informationen. Viele neue Veranstaltungen und Aktionen sind in seiner zweiten Auflage dazugekommen:

Neu sind die acht Genusstouren mit dem Bus zu Erzeugern und Gastronomen. Sie werden veranstaltet von Helmut Grein – Reiseveranstaltungen in Kooperation mit Ebbes von Hei. Jede dieser erlebnis- und genussreichen Tagesreisen bietet den Besuch von Erzeugern und Gastronomen sowie Stadtrundgängen oder eine Führung durch den Nationalpark Hunsrück-Hochwald.

Dazu gekommen sind zwölf Ebbes von Hei!-Genussmärkte. Der Leitmarkt ist der Cirque des Gourmets am 4./5. September mit rund 70 Ausstellern in der Eisenbahnhalle Losheim am See. Die weiteren Genussmärkte sind integriert in schon bestehende erfolgreiche Marktveranstaltungen in Wadgassen, Lebach, Wadern, Morbach, Thalfang und Saarburg oder neue Marktveranstaltungen im Rahmen von kulinarischen Events in Perl-Borg und Kell am See.

Außerdem finden vier kulinarische Aktionen mit 16 regionalen Gastronomiebetrieben statt: Der Aktion Omas Küche folgen das Fischfestival im April, die Kartoffeltage im Oktober und die Wildwochen im November. Dabei werden mit den Produkten der Erzeuger hochwertige saisonale und regionale Gerichte angeboten.

Ganz wichtig ist dabei die Kooperation mit den Gebietskörperschaften innerhalb der „Ebbes von Hei!“-Region zur stärkeren Unterstützung der regionalen Produzenten und ihrer Vermarktung. Neben dem Landkreis Saarlouis sind eine Reihe von Kommunen wie Morbach, Thalfang, Wadern, Weiskirchen und Losheim am See Mitglieder der Regionalinitiative.

REGIO.news Ebbes von Hei

Landkreis Saarlouis erhält Zuwendungsbescheid !

Von |2021-01-25T11:53:01+01:00Januar 25th, 2021|Industrie & Handel, TOP Thema, TOP Thema Header|

Reinhold Jost, Umwelt- und Verbraucherschutzminister des Saarlandes, hat Landrat Patrik Lauer zwei Zuwendungsbescheide in Höhe von insgesamt rund 200.000 Euro überreicht.

Die Summe kommt der Erneuerung von Schulinfrarstruktur im Rahmen der kommunalen Dorferneuerung zu Gute. „Eine funktionsfähige und moderne Schul- und Bildungsinfrastruktur ist wichtig für die Zukunft der ländlichen Regionen. Die Einrichtungen leisten mit ihrer pädagogischen Arbeit zentrale Grundlagen für die Zukunft des Sozial- und Wirtschaftslebens“, so Jost.  Allerdings ist die Funktionsfähigkeit an vielen Schulen für den alltäglichen Betrieb derzeit wegen baulichen Mängeln eingeschränkt. Der Landkreis Saarlouis will diese Mängel mit der Förderung jetzt beheben, um einen reibungslosen Schulalltag in angemessener Lern- und Arbeitsatmosphäre zu schaffen.

Die Erneuerungs- und Sanierungsarbeiten sind für folgende Einrichtungen vorgesehen:

  • Gemeinschaftsschule Dillingen: Instandsetzung der Heizanlage
  • Johannes Kepler Gymnasium Lebach: Erneuerung der Beleuchtung in den Klassenräumen
  • Gemeinschaftsschule Überherrn: Erneuerung der Decken und Böden in der Turnhalle und den Fluren sowie die Erneuerung aller Heizkörper
  • Kreis- und Schulsporthalle Lebach: Anbringung eines textilen Prallschutzes
REGIO.news Digitales Saarland

Bernd Paul für weitere 8 Jahre Brandinspekteur!

Von |2021-01-13T11:37:47+01:00Januar 13th, 2021|Kultur & Sport, TOP Thema, TOP Thema Header|

Mit Bernd Paul hat Landrat Patrik Lauer auch weiterhin einen erfahrenen Partner an seiner Seite: Der Schwarzenholzer Feuerwehrmann ist seit 2012 Kreisbrandinspektor (kurz KBI) und das bleibt er auch in den nächsten acht Jahren. Nach Anhörung der Wehrführer und deren einstimmiger Zusage konnte Landrat Patrick Lauer ihm am Freitag im Großen Sitzungssaal des Landkreises Saarlouis die entsprechende Ernennungsurkunde überreichen.

Landrat Patrik Lauer überreicht die Ernennungsurkunde an den alten und neuen Brandinspektor Bernd Paul. Bernd Paul ist seit 42 Jahren in der Feuerwehr aktiv. 14 Jahre leitete er als Wehrführer die Feuerwehr Saarwellingen, davor bekleidete er vier Jahre das Amt des Löschbezirksführers. Ab 2009 arbeitete der 56-jährige drei Jahre dem damaligen Kreisbrandinspektor Dr. Martin Hell als dessen Stellvertreter zu, bis er 2012 dieses Amt selbst übernahm. Weiterhin ist er auch der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes, was ein Novum im Saarland darstellt. Denn nur im Kreis Saarlouis sind diese beiden Positionen zusammengefasst, um Kompetenzen zu bündeln.

In den vergangenen acht Jahren seiner bisherigen Amtszeit an der Spitze der Feuerwehren im Kreis hat Bernd Paul viel bewegt und erreicht. „Es kann aktuell keinen besseren KBI in unserem Landkreis geben.“ so Landrat Patrik Lauer in seiner Laudatio. „Bernd Paul brennt buchstäblich für seine Feuerwehr. Ich kann mich jederzeit voll auf ihn verlassen. In der aktuellen Situation ist er mir eine wertvolle Stütze in unserem Krisenstab.“ So kümmerte sich der Schwarzenholzer beispielsweise gemeinsam mit den anderen Hilfsorganisationen und der Kreisverwaltung um die Errichtung der Corona-Testzeinrichtungen, des Corona-Versorgungszentrums sowie aktuell dem Aufbau des neuen Impfzentrums.

In seiner zurückliegenden Amtszeit standen wichtige Themen wie die Einführung des Digitalfunks und die digitale Alarmierung der Feuerwehren im Landkreis Saarlouis auf dem Plan. Ein weiterer wichtiger Meilenstein ist aber vor allem die Errichtung eines Katastrophenschutzzentrums auf dem Gelände des ehemaligen Eisenbahnschachts in Schwalbach. “Das wir dort nun eine gemeinsame Anlaufstelle für alle Hilfsorganisationen haben, verdanken wir in erster Linie Bernd Paul. Nur dank seiner Beharrlichkeit konnte dieses Projekt umgesetzt werden.“ lobte Landrat Lauer.

Unterstützt wird Brandinspekteur Bernd Paul auch weiterhin von seinen bisherigen Fachbereichsleitern. Bernd Paul zeigte sich sehr erfreut, dass die Leiter der Bereiche ABC-Zug, Ausbildung, EDV, Funk und Jugend ihn auch in den nächsten Jahren mit ihrem Fachwissen zur Seite stehen. Gemeinsam mit dem Landrat überreichte er die offiziellen Ernennungsurkunden. Abschließend dankte Bernd Paul allen für das entgegengebrachte Vertrauen und freut sich auf weitere acht Jahre an der Spitze der Feuerwehr im Landkreis.

Nach oben