Archiv für den Monat: Februar 2020

Wildgänse beim Gnadenhof Eiweiler

Von |2020-02-16T21:55:58+01:00Februar 16th, 2020|Natur, Tierisches, TOP Thema|

Heusweiler • 16. Februar 2020 • Text & Bild: Lothar Braun

Aus großer Höhe sind am Samstag, 15.02.2020, auf einem Feld beim Gnadenhof Eiweiler, zwei Nilgänse nieder gegangen. Von dort liefen sie zum Köllerwieserbach, wo auch diese Aufnahme entstand. Hier suchten sie im Wasser und auf der Wiese nach Nahrung!

Die Herkunft der Nilgans ist Afrika. Auffällig ist die Maske über den Augen der Nilgans. Ganter und Gans unterscheiden sich nur leicht in der Größe. Es dürfte sich hier um ein Pärchen handeln. Die Nilgänse sind Zugvögel. Auch sie fliegen eigentlich in größeren Formationen, wie die Kraniche. Im Flug erkennt man den Kranich an seinen langen Beinen, die deutlich über die Schwanzfedern hinaus ragen.

Im Saarland werden Nilgänse mit Schwerpunkt in den Flusstälern von Saar, Mosel und Blies festgestellt. Eigentlich bevorzugen die Tiere alle Stillgewässer und langsam fließende Fließgewässer.

 

Buchvorstellung „Die Tiere vom Gnadenhof Eiweiler“

Von |2020-02-13T23:09:38+01:00Februar 13th, 2020|Kultur & Sport, Natur, Tierisches, TOP Thema|

Heusweiler • 13. Februar 2020 • Text & Foto: Lothar Braun

Es begann im Jahr 2008 mit zwei alten Schafen und der Idee, Nutztieren ein Gnadenbrot zu geben.

Heute haben dort über 60 Tiere – vorwiegend aus nicht tier- bzw. artgerechter Haltung, Tiere in Not oder Fundtiere – ein Zuhause gefunden, in dem sie bis an ihr Lebensende bleiben können. Es handelt sich um kleine Nutztiere wie Schafe, Ziegen, Kaninchen, Hühner und Enten. Damit leistet der Gnadenhof Eiweiler mit seinen ehrenamtlichen Helfern/innen einen aktiven Beitrag zum Tierschutz. Regelmäßig besuchen Schulklassen und Gruppen den Hof, um sich über die Arbeit für die Tiere zu informieren.

Hierzu gibt es auch das Buch von Jutta Braun, in dem die skurrilen, heiteren, ernsten und vor allem unterhaltsamen Geschichten über die tierischen Bewohner des Gnadenhof, nicht nur für Kinder, eindrucksvoll erzählt werden.

Das Buch ist jetzt auch bei „PIEPER Bücher“, dem Traditionskaufhaus PIEPER in Saarlouis, Am großen Markt, erhältlich.

 

Nach oben